Footswitch Fender MS 4 (4 Button)

Eine sehr gute Investition.

Aktuell spiele ich zwar "nur" im Kindergottesdienst (zusammen mit Klavier und Cajon und manchmal Bass) mit meiner Stratocaster (Squire by Fender 1996), aber ich stelle da vorab an meinem Fender Mustang III V.2den Sound fix ein und schaffe es nicht zwischendurch den Sound, z. B. durch zu- und abschalten von Effekten am Verstärker zu variieren. Ich kann lediglich an der Gitarre mittels Volume, Tone oder Pickup-Wahl den Sound beeinflussen.

Mit dem Footswitch Mustang MS4 - bislang nur zu Hause getestet - kann ich flugs zwischen drei vorgewählten Sound switchen (Mode 1), durch alle Sounds des Verstärkers schalten (Mode 2) oder aber die dem Sound zugeordneten Effekte zu und abschalten (Mode 3).

Eine drei Ziffern LED-Anzeige, Dioden oberhalb der vier Buttons sowie drei Dioden zur Modusanzeige zeigen mir den aktuellen Status des Footswitches an.

Der Footswitch benötigt keine Batterie oder eine externe Stromversorgung. Er wird durch den Verstärker gespeist.

Das folgende Foto zeigt meine neueste Errungenschaft, die ich zusammen mit einem Amp-Cover von Thomann (keine Werbung - nur eine Feststellung) gekauft habe.

**Hier ist ein Foto von meinem Footswitch Fender Mustang MS4 zu sehen**

Heute habe ich noch das Expression-Pedal von Fender geordert, um auch in Sachen Lautstärke (und später vielleicht auch Wah-Effekt) frei von der Nähe zum Amp zu sein. Ich werde berichten :-)

Am kommenden Sonntagmorgen weiß ich mehr über die Praxistauglichkeit vom Footswitch und vielleicht auch schon vom Expression-Pedal.

Beides wird dann aller Vorraussicht nach mein Boss ME-70 ablösen.

Wer daran Interesse hat: Bitte per Mail melden.

Kommentar von Patrick am 07.05.2016:

Hey,

Habe gerade deinen Blog über den Switch gelesen.

Mein Kumpel hat einen 10 Watt Verstärker, der sogar 3 Stunden auf Akku/Batterie läuft.
Wie viel Strom würde dieser Ziehen?


    Antwort Dirk am 09.05.2016

     Zum einen muss Dein Kumpel einen Fender Mustang-Amp bzw. ein Mustang Bodeneffektgerät haben,
     denn nur für diese Geräteklasse ist der Footswitch gebaut. Zum anderen denke ich, daß die
     paar Dioden (nicht alle leuchten gleichzeitig) die Spieldauer nicht deutlich reduzieren wer-
     den. Die Schaltzeit ist sehr kurz und man schaltet ja nicht dauernd Effekte ein und aus bzw.
     wechselt seine Sounds alle zwei Takte :-)
     Ich nehme daher an, daß die Spielzeit durch diesen Footswitch - falls er überhaupt bei Dei-
     nem Kumpel zum tragen kommt - nicht signifikant reduziert wird