pandoc mit markdown und Latex zum pdf-Erzeugen

Ich habe schon immer gerne mit einfachen Texteditoren Texte erzeugt. Unter Windows (im Job) mit Notepad++ und unter Linux mit nano oder - wenn's mal wieder schnell gehen muß - mit Mousepad.

Mein Kollege meinte vor kurzem zu mir, daß er sich so ein bisschen geschämt hat, einem unserer Dienstleister meine Umstellungsstrategie zu zusenden.

Ich hatte ihm ein reines ANSI-Textfile per freepdf ins pdf-Format konvertiert und zugesandt. Ja ich weiß: Hübsch ist anders, aber der Zweck heiligt die Mittel, denn inhaltlich war der Text völlig okay und gut strukturiert war er auch, nur halt wirklich nicht nett anzusehen.

Er hatte also leider vollkommen Recht.

Nicht gut.

MS-Word benutzen? Würg - nee besser nicht. Für 'ne Doku mit Screenshots und wenig Text auf die Schnelle- okay, aber für meine Notizen, Gedanken, Ideen?

Meine HowTo-Texte aus den 90-ern kann ich heute noch auf jeder Plattform öffnen, aber mit einem Word-Dokument aus den 90-ern hätte ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit arge Probleme die Datei noch zu öffnen. Klar - ich weiß - mit einem Texteditor geht's bestimmt.

MS-OneNote kenne ich noch. Ja, nicht schlecht, aber ebenfalls proprietär. Kann in 5 Jahren keine Sau mehr lesen. Aber auch klar: Hübsch und funktionell ist es.

markdown

Da viel mir ein Link zu markdown ein.

Eine sogenannte Auszeichnungssprache, die dazu konzipiert wurde schon vor der Konvertierung gut lesbar zu sein.

Auszeichnungssprache, weil sie Auszeichnungselemente besitzt, die den Text formatieren. Diese Elemente sind zum Beispiel das Hashtag #, um Überschriften zu strukturieren (Anzahl der Hashtags = Gliederungsebene (ich meine bis Ebene 5)) oder * bzw. _ um Zeichen kursiv um Zeichen zu formatieren.

Die Syntax zu markdown kann man sich über den Link oben ansehen.

pandoc

Der Text bleibt trotz dieser Zeichen sehr gut lesbar und ein Konvertierungsprogramm - wie z. B. pandoc - kann diesen dann nach html oder pdf oder whatever konvertieren.

Wie man pandoc unter Linux installiert steht hier (natürlich auch für andere Betriebssysteme). Für die Konvertierung nach pdf darf das Paket Latex Live nicht fehlen!

Die einfachste Syntax zur Konvertierung eines markdown-Textes in pdf geht dann so:

pandoc -s -o outputfile.pdf inputfile.markdown

Wenn man noch die Seitenabstände einstellen will hilft:

pandoc –V geometry:“top=1cm, bottom=2cm, left=1cm“ –s –o outputfile.pdf inputfile.markdown