VSCodium anstatt VSCode

Aug 21, 2020 00:00 · 351 words · 2 minute read entwicklung open source floss

summary: Microsoft war so nett uns Entwicklern den Quelltexteditor VSCode als Opensource Software unter der MIT-Lizenz inkl. Quellcode unter GIT zur Verfügung zu stellen. Microsoft selbst liefert die binaries dann den Nutzern (leider) inkl. Telemetriefunktionen mit einer proprietären Lizenz aus. Mit VSCodium erhält man denselben Quelltexteditor ohne Datenleck an Microsoft mit ansonsten voller Funktionalität.

Hier ist ein Screenshot von VSCodium zu sehen

Quelltexteditor VSCode vs Visual Studio

Microsoft liefert neben der “großen” Entwicklungsumgebung Visual Studio, das auf Basis von sog. Projektdateien arbeitet, der Entwicklergemeinde einen plattformübergreifenden (Windows, Mac, Linux) Quelltexteditor, der auf Basis von Quelltextfiles und Ordnern arbeitet. Dies machen die Redmonder sogar ohne dass die Benutzer dafür Geld bezahlen müssen.

Microsoft stellt den Entwicklern einen einfachen, schnellen Quelltexteditor mit Fokus auf die Webentwicklung (html, Javascript, Python etc.) zur Verfügung. Das aus Visual Studio bekannte Intellisense, also die kontextsensitive Quelltextvervollständigung und Informationen zu Funktionsparametern funktioniert auch in VScode und ist ein sehr hilfreiches Feature.

Durch sog. Extensions also nachinstallierbare Module, wie z. B. Python, kann VSCode um Funktionalitäten oder andere Programmiersprachen erweitert und somit an eigene Bedürfnisse gezielt angepasst werden.

Die direkte Integration von Git und Github in den Editor ist für viele Entwickler äusserst hilfreich.

Das Original gibt es als freien (MIT-Lizenz) Quellcode hier oder als (nicht freie) installierbare Binärdateien hier.

Warum sollte aber man nun VSCodium verwenden?

Ganz einfach: In den Binärdateien, die uns Microsoft zur Verfügung stellt, sind Funktionen zur Übermittlung sog. Telemetriedaten an Microsoft enthalten und ich möchte solche Datenlecks einfach möglichst nicht haben, aber zu Hause auf meinem Linux-Notebook dennoch mit demselben Quelltexteditor wie in der Firma unter Windows plattformübergreifend arbeiten können. Und dabei hilft mir VSCodium.

Die Gruppe, die VSCodium bereitstellt, nimmt die freien Quellen von Microsoft und baut daraus für alle Plattformen installierbare Binärdateien, so dass man nicht selber aus den Sourcen die Software zusammenbauen muss.

Woher kann man VSCodium erhalten?

Die Gruppe von VSCodium stellt auf ihrer site Binärdateien zum Download für Windows, Mac und verschiedene Linuxderivate zur Verfügung bzw. beschreibt den Installationsvorgang mittels der Paketmanager (apt oder home brew etc.) der Zielbetriebssysteme.

Wer sich den Quelltext ansehen oder die Binärdateien selber bauen will, kann sie auf der entsprechenden Github-Seite finden.

tweet Share