Tikka Massala vegetarisch

Oct 29, 2020 00:00 · 306 words · 2 minute read rezept vegetarisch

summary: Das Tikka Massala entspricht seiner Geschichte nach anscheinend dem Döner, will heißen, das Gericht stammt wohl aus London und nicht aus Indien ähnlich dem “deutschen” Döner, der nicht aus der Türkei stammt. Könnt Ihr aber alles selber mittels Startpage oder Duck-Duck-Go in diesem Internet recherchieren

Hier ist ein Smartphonefoto einer Portion Tikka Massale vergetarisch mit Reis und Brot zu sehen

“Fleisch” marinieren

Das vegetarische “Fleisch” Hühnchenart - wir hatten heute dazu Like Chicken, also aus Soja produziertes gekauft - wird einmariniert in:

  • 1 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Korianderpulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL China fünf Gewürz Mischung
  • 1/2 TL Garam Massala
  • 1/2 TL Pfeffer gemahlen
  • 4 Knoblauchzehen fein gehackt
  • etwas Kurkumapulver
  • Salz
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Quark

Ich habe das “Fleisch” in dieser Marinade dann 30 Minuten ziehen lassen.

“Fleisch” anbraten

In einer Pfanne 1 EL Margarine schmelzen und das “Fleisch” fünf Minuten von jeder Seite anbraten.

Das so zubereitete “Fleisch” dann beiseite legen.

Sauce

Nun wird die Sauce zubereitet.

Dazu

  • 2 EL Öl

in einer Pfanne erhitzen und

  • 2 gehackte Zwiebeln und
  • 4 Knoblauchzehen fein gehackt

in die Pfanne geben und glasig anbraten.

Dazu habe ich dann

  • passierte Tomaten (lt. Ursprungsrezept zwei passierte Tomaten, ich habe gekaufte “Tomatenpampe” nach Gefühl hinzugegeben)

in die Pfanne gegeben und alles gut verrührt.

Nun muss die Sauce gewürzt werden. Dazu habe ich dann

  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 TL Korriandrpulver
  • 1/4 TL Garam Massala und
  • Salz

hinzugegeben und wiederum alles gut verrührt und etwas einköcheln lassen.

Dann habe ich

  • 150 mL Wasser

in die Pfanne gegeben und alles kurz aufkochen lassen.

Nun habe ich das marinierte und angebratene “Fleisch” zusammen mit

  • 4 EL Creme fraiche

dazu gegeben, alles gut verrührt und noch einal gut 5 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Anrichten

Serviert habe ich das Ganze mit etwas Reis und Brot (gegen die Schärfe :-) ).

Uns hat das Gericht super geschmeckt.

Daher habe ich mir das hier notiert.