vi, vim, gvim, neovim - Part 01 - Allgemeines - meine Editorhistorie

Es geht hier in diesem Beitrag um Texteditoren. Eigentlich um die heutigen Erscheinungsbilder des ersten Texteditors, den ich auf einem Unix-System kennen- und später auch lieben gelernt habe: vi. Grund dafür ist, daß der vi früher auf allen von mir genutzten Unix- und später GNU-/Linuxsystemen einfach immer da war. Ein treuer Begleiter zwischen den verschiedenen Unix-Derivaten (ich weiß: GNU is not Unix). Sei es zu Zeiten an der Hochschule, später an der Fernuni per DFÜ und dann im Job auf unserem Datenbankserver unter HP-UX.

vi, vim, gvim, neovim - Part 02 - Erste Schritte im vim und gvim

Ich werde in diesem Text den Befehl vi synonym für die Befehle vim und gvim nutzen. Start In der Konsole starte ich den Editor einfach mit vim, wenn ich in der Textkonsole bleiben will oder gvim & disown, um den grafischen gvim aus dem Terminal heraus so zu starten, daß er unabhängig vom Terminal läuft. Wenn ich dem vi beim Start einen bestehenden Text mitgebe, dann wird dieser Text in den Puffer geladen.

Aufruf von Programmen mit GUI aus dem Terminal heraus

In der letzten Woche hatte ich hier kurz mein frisch entdecktes Terminalprogramm yakuake vorgestellt. Heute mal ein kurzer Tipp - für mich selbst :-) - wie man grafische Programme (gemeint sind Programme mit GUI), Beispiel Firefox, aus einem beliebigen Terminalprogramm aufrufen kann. Aufruf ohne Parameter Am einfachsten wird das Programm (hier der Firefox) dann mit firefox aufgerufen. Dadurch ist das aufgerufene Programm ein Subprozess des Terminalprogramms bzw. -prozesses. Das heißt, wird das Terminal mit Hilfe des X-Icons in der Fenstersteuerung geschlossen oder der aufrufende Shellprozess mit strg + c beendet, dann terminiert auch das aufgerufene Programm!

Cooles Terminalprogramm yakuake

Cooles Terminalprogramm (yakuake) yakuake heißt ein Terminalprogramm, das seinen Namen und seine Startanimation (scrollt von oben in den Bildschirm hinein) wohl dem Spiel Quake zu verdanken hat. Mit F12 scrollt das Terminal sanft und elegant von oben in den Bildschirm hinein und mit derselben Taste kann man es auch wieder nach oben einscrollen. Man hat die Möglichkeit sich viele Kurzbefehle individuell einzustellen. Bei mir habe ich zum Beispiel Shift+Up für die Erzeugung einer neuen Session in einem neuen Tab, Shift+down für das Schliessen der aktuellen Session und Shift+right / Shift+left für das Wechseln in die nächste/vorhergehende Session konfiguriert.

jekyll - poste nie zu heute

Jekyll - poste niemals einen Post mit heutigem Datum Ich habe gerade, nach einer verzweifelten Fehlersuche in meinen markdown-Texten, festgestellt, dass man mit jekyll besser nie zum aktuellen Tag postet. Zumindest in meiner Version (jekyll 3.1.2) wird dieser Post dann einfach nicht erzeugt! Da ich sehr selten täglich und schon gar nicht tagesaktuell poste, ist das in meinem Falle nebensächlich. Könnte bei Euch aber anders sein. Also: Poste heute zu gestern und wenn Du unbedingt tagesaktuell posten willst, dann bedenke morgen ist doch auch noch ein Tag :-)

Zielverzeichnis für Blogdaten

Wohin mit den lokal erzeugten Daten? Kurz und knapp. Um seine privat erzeugten Blogdaten, wie z. B. Posts, zu veröffentlichen, müssen sie an den Hoster oder eigenen Webserver übertragen werden. Bei Uberspace sollte das nach /var/www/virtual/[Dein Username]/[Dein Blogverzeichnis] erfolgen.

cgi mit c nutzen

Das cgi - common gateway interface - mit der Sprache C nutzen Warum mit der Sprache C auf einem Webserver arbeiten, um mit Webusern zu interagieren? Es gibt doch javascript, php und und und … Ich habe hier einmal beschrieben, wie ich das Problem gelöst habe. Es wird sicherlich effizientere Ansätze geben, aber dies ist mein Weg gewesen, mich dem Problem zu nähern. Auslöser Unsere große Toilette im ersten Stock ist gerne von der Brut in Beschlag genommen, weil sich Teenager gerne auch etwas länger aufhübschen als Senioren, wo es laut der Brut keinen Wert mehr hat.

Grafiken mit Jekyll

Grafiken in Jekyll einbinden Das geht auch. Sogar sehr einfach. Zunächst ein Verzeichnis - zum Beispiel “data” - auf dem Webserver am besten im Blog-Hauptverzeichnis anlegen. Bei Uberspace ist das dann /var/www/virtual/[Benutzername]/[Blogverzeichnis]/data Dort dann ein Unterverzeichnis vielleicht “blog-img” anlegen und alle Grafiken für den Blog dort ablegen. Komprimierte jpg-Dateien bieten sich hierfür an, um Webspace zu sparen. Im Blog-Text kann dann mittels markdown folgendermassen auf die Grafik referenziert werden, um sie an dieser Stelle einzubinden:

Pandoc und markdown

pandoc mit markdown und Latex zum pdf-Erzeugen Ich habe schon immer gerne mit einfachen Texteditoren Texte erzeugt. Unter Windows (im Job) mit Notepad++ und unter Linux mit nano oder - wenn’s mal wieder schnell gehen muß - mit Mousepad. Mein Kollege meinte vor kurzem zu mir, daß er sich so ein bisschen geschämt hat, einem unserer Dienstleister meine Umstellungsstrategie zu zusenden. Ich hatte ihm ein reines ANSI-Textfile per freepdf ins pdf-Format konvertiert und zugesandt.

Du kommst hier net rein

So fühlt sich wohl Rassismus an Die Situation ist bei weitem nicht mit Rassismus zu vergleichen und ich will hier niemanden beleidigen und bin ein erklärter Feind jeglicher Form von Rassismus und Ungleichbehandlung. Das nur vorab. Heute bin ich mit Frau und Kamera trotz Regens nach Hattingen gefahren. Einer wunderschönen Stadt an der Ruhr im grünen Ruhrtal gelegen. Dort fahre ich gerne hin, um etwas herumzuspazieren, mich dabei mit meiner Frau auszutauschen und nebenbei etwas zu fotografieren.